Fünf Fragen an blue networks

Ein Partner ist ein wichtiger Verbündeter, wenn es um Auswahl und Einsatz eines drahtlosen Netzwerks geht. Ein erfahrener Partner, der Sie auf den Weg zur richtigen Lösung bringt, hilft Ihnen bei der Entwicklung eines sicheren und flexiblen drahtlosen Netzwerks.
Diese fünf Fragen sollten Sie potenziellen Partnern stellen, die KMU-Lösungen anbieten:

  1. Sind sie auf die Arbeit mit kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) spezialisiert?
    blue networks unterhält ein Netzwerk zertifizierter Partner, die sich auf die Bereitstellung von Technologielösungen und Support für KMU spezialisiert haben. Viele dieser Partner gehören selbst zu den KMU. Sie kennen daher die geschäftlichen Herausforderungen, die sich Ihnen stellen, und verstehen Ihre Ziele. Cisco Certified Partner haben Ihre Qualifikation für den Umgang mit speziellen Technologien unter Beweis gestellt. Sie bieten Schulung, Support und Service für die Entwicklung, Bereitstellung und Optimierung von Netzwerklösungen für Ihr Unternehmen. Die Partner halten ihr Wissen über aktuelle Entwicklungen bei Software und Hardware sowie über neue Produkte und Lösungen von Cisco auf dem Laufenden.
  2. Welche Art von Service und Support bieten sie nach dem Verkauf?
    Fragen Sie Ihren Partner genau nach dem Support, den er Ihnen im Anschluss an den Verkauf bieten kann. Können Sie z. B. auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten Unterstützung erhalten? Gibt es einen Notfall-Support? Falls ja: Zu welchen Zeiten steht dieser Support zur Verfügung? Die spezifischen Support-Leistungen sollten in einer Dienstgütevereinbarung (Service Level Agreement, SLA) detailliert aufgeführt werden. Denken Sie außerdem daran, dass viele Cisco Partner einen preisgekrönten technischen Support bieten, bei dem Sie sich jederzeit mit Cisco Technikern in Verbindung setzen und auf vielfältige technische Ressourcen zugreifen können.
  3. Wie lässt sich die neue Lösung in die vorhandene IT-Umgebung integrieren?
    Ein Cisco Partner kann Ihre geschäftlichen Anforderungen ermitteln und die aktuell eingesetzten Systeme sowie die Netzwerkinfrastruktur Ihres Unternehmens beurteilen. Davon ausgehend präsentiert der Cisco Partner Lösungsoptionen, die Ihrem Budget entsprechen, Ihren heutigen Bedarf erfüllen und eine spätere Erweiterung entsprechend dem Unternehmenswachstum ermöglichen.
  4. Wie können Sie mit dieser Lösung Geld sparen und Kosten steuern?
    Eine durchgängige Lösung von Cisco lässt sich leichter verwalten und unterstützen als eine Alternative mit den Produkten mehrerer Hersteller. Bei der Budgetplanung für Netzwerkerweiterungen sollten Sie immer auch Zusatzkosten berücksichtigen, etwa für nicht im Hardware-Lieferumfang enthaltene Software sowie für Wartung, Schulung, Support, Personal (sofern zusätzliche Mitarbeiter gebraucht werden) und Ähnliches. Einer Schätzung des Marktforschungsunternehmens Gartner zufolge belaufen sich diese indirekten Kosten auf bis zu 60 Prozent der gesamten Ausgaben für Technologie im Unternehmen. Durch die Zusammenarbeit mit Ihrem Cisco Partner können Sie letztlich die günstigsten Gesamtbetriebskosten erreichen.
  5. Welche Vorbereitungen sind nötig?
    Fragen Sie Ihren Partner vor der Installation, welche Informationen er über Ihr Netzwerk, die Benutzer sowie die Geschäftsabläufe und Sicherheitsanforderungen benötigt, damit das Netzwerk-Upgrade so reibungslos wie möglich durchgeführt werden kann. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Partner außerdem nach häufig vorkommenden Irrtümern oder Herausforderungen bei Netzwerk-Upgrades in Unternehmen wie Ihrem, und klären Sie, welche vorbeugenden Maßnahmen möglich sind.

Noch Fragen?
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um weitere Informationen und eine genau auf Ihre Anforderungen abgestimmte Lösung zu erhalten.

Weitere interessante Informationen finden Sie unter:

Vorteile Einsatz Erste Schritte Wichtige Fragen

Campus mit WLAN Zugang - Phil.-Theol. Hochschule St. Georgen

 

 

 

„Jetzt können unsere Gäste überall im Haus ihre Mobiltelefone und Laptops nutzen und
freuen sich über einen schnellen WLAN Internetzugriff.
"
(Tim Döring, IT-Administrator an der Phil.-Theol. Hochschule St. Georgen/ Frankfurt am Main)

....weiterlesen!

 

WLAN im Krankenhaus - Contilia

 

 

 

„Unsere mobilen medizintechnischen Geräte können wir nun überall im Haus nutzen -
und unsere Patienten profitieren von einem schnellen WLAN Internetzugriff."

(Frank Kriege, Leiter MIT bei Contilia, Essen)

....weiterlesen!